Staubsauger ohne Gnade getestet

Posted by in Allgemein

Spricht man heutzutage von Staubsaugern, redet man oft von einem Gebrauchsgegenstand, der wenig beachtung findet. Man sieht, ja dass es sauberer wird. Allerdings weiss man oftmals nicht, wo der ganze Staub hingeht. Zurück in die Luft? Glaubt man dem Macher der Seite, welcher ebenfalls Schöpfer von WaschLos ist (siehe älteren Artikel), sind die meisten Staubsauger, die noch in den Haushalten der BürgerInnen zum Einsatz kommen längst über. Das liegt nicht an den Gründen, welche die EU uns vorkaut, sondern ganz einfach an der Saugleistung.

„Stromsparen und Staubsauger sind zwei Paar Schuhe“, so Daniel Babbel, Gründe von SaugStars.de. „Wir kommen auf Strompreise, die fast irrelevant zu nennen sind, selbst in schlechten Effizienzklassen.“, führt er fort. Die wichtigen Themen, die stünden viel weiter unten auf dem Datenblatt. „Wir müssen uns vor Auge halten, wo der Staubsauger überhaupt Einsatz finden soll. Wie sieht meine Wohnung oder das Haus überhaupt aus? Habe ich vermehrt harte Böden, sind Tiere im Haus, bereichere ich den Hartboden um Teppiche? Antworten auf diese Fragen geben Möglichkeiten zu entscheiden. Es muss hier ganz klar gesagt werden, dass die wenigsten Staubsauger mit Teppichböden umgehen können“, wertet Herr Babbel die Analysen aus. „Diesen Umstand machen sich die besseren Geräte natürlich zu Nutzen und lassen die eigene Kasse klingeln“. So kostspielig der Teppich war, so kostspielig muss also auch der Sauger sein.

Einen Tipp für alle hat man doch noch. Wer sich nach einem guten Allrounder umsieht, kommt bei Saugstars auf seine Kosten. Der Wertungsbogen der Rangliste nimmt alle Faktoren auf, schmeißt sie in einen Topf und wertet auf Basis von O-Ton: „Menschenverstand“.

SaugStars.de kann man hier besuchen.